Next stop: Stallwächterparty 2015 in Berlin. HäshtägPartyVierPunktNull.

Stallwäch… was? Okay, von vorne.

Dem ein oder anderen dürfte das traditionelle Sommerfest, veranstaltet von unserer Landesvertretung in Berlin, in der Landeshauptstadt eventuell noch nicht bekannt sein. Vor allem, weil die Wahrscheinlichkeit bei einer begrenzten Anzahl von 1500 geladenen Gästen relativ gering ist, schonmal da gewesen zu sein.

Aber deswegen unterhalten wir uns ja hier. Aufklärung und so. Weiterlesen

Rückblick: Deutscher Preis für Onlinekommunikation 2015

Logo Deutscher Preis für Onlinekommunikation

Zum fünften Mal versammelte sich das Who-is-Who der deutschen Online-Szene zur Vergabe des Deutschen Preises für Onlinekommunikation (#DPOK) im Kino International zu Berlin. Zumindest ein beachtlicher Teil davon.

Nun kann man ja von Awards halten, was man will. Doch eines gleich vorweg: Ein wirklich dickes Lob an den Veranstalter für
a) die kurzweilige Show
b) die Beer-Break und
c) DJ HELL. Ga.

Vor allem aber möchte ich die Jury lobend erwähnen. Ganz ohne Schleim. Echt. Denn in vielen Gesprächen mit anderen Teilnehmern wurde mein erster Eindruck durchwegs bestätigt: Es kommt hier nicht auf große Namen und fancy Prezis an. Ich hatte wirklich das Gefühl, dass sehr genau darauf geachtet wurde, ob die eingereichten Projekte effektiv und effizient konzipiert waren. Und auch tatsächlich so umgesetzt wurden.

So kann es passieren, dass die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) mit ihrem „Badestellen Informations System“ eine Vodafone schlägt. Oder das STADTWERK AM SEE eine ProSiebenSat1.Media.
Jeder Goliath braucht seinen David. So ist das. Sonst keine Legende.

Liebherr gewinnt in der Kategorie B2B Kommunikation

Wie ein David fühlte ich mich ehrlich gesagt zu Beginn des Events. Selbst, wenn die weiße Limousine einen anderen Eindruck erweckt haben könnte. Jetzt weiß wenigstens jeder, wie bescheuert ungeschickt man aus einer Stretch aussteigen kann. Nächstes Mal vielleicht mit einer Kutsche. Die sahen ergonomischer aus.

Aber zurück zum Thema. In der Kategorie B2B Kommunikation durfte sich Liebherr mit Bosch, Franz Haniel & Cie., igus und Siemens messen. Autsch. Was es hier aus meiner Sicht besonders spannend machte, waren die unterschiedlichen Konzepte von klassischen Blog-Formaten über „monothematische Magazine“ bis hin zu „interaktiven Story-Hubs“.

Warum die Wahl der Jury schlussendlich doch auf Liebherr’s Mister Torque fiel, weiß nur die Jury selbst.
Und dieser Mann:

Merlin Scholz deckt auf. #DPOK

Merlin Scholz deckt auf. #DPOK

Wobei man korrekterweise sagen muss, dass es sich natürlich bei #MrTorque um ein 160-Tonnen Drehbohrgerät handelt. Bagger. Come on.
Wer gerne mehr zur Kampagne erfahren möchte, dem sei dieser Link ans Herz gelegt.

Die Freude über den rund 300g schweren Plastik-Kubus ist natürlich enormst. My precious. Allerdings bin ich einfach dankbar dafür, wieder viel gesehen, erfahren und vor allem gelernt zu haben. Denn wirklich von ausnahmslos jedem Case, der es auf die Shortlist des #DPOK geschafft hat, kann man eine Lehre ziehen.

Und deshalb an der Stelle vorweggenommen: Zwei Teilnehmer der Kategorie „B2B Onlinekommunikation“ haben sich bereits für Interviews zur Verfügung gestellt, welche die kommenden Wochen im Rahmen einer kleinen Interview-Serie hier veröffentlicht werden. Mehr wird noch nicht verraten. Spannungsbogen und so.

Abschließend ein fettes Dankeschön an die lieben Kollegen von we are social – traumhafte Zusammenarbeit. Ohne Wenn und Aber. Und natürlich ein dickes Sänksalot an alle „Liebherrianer“, die hier im Boot waren. Von Biberach bis nach Nenzing 😉

Bastian Scherbeck (We Are Social), Tobias Ilg (Liebherr), Christopher Schmidt (We Are Social) und Christian Mehler (Liebherr) bei der Preisverleihung in Berlin. (Foto: Laurin Schmid/Helios Media)

Vier erwachsene Männer freuen sich über ein buntes Stück Hartplastik: Bastian Scherbeck (We Are Social), Tobias Ilg (Liebherr), Christopher Schmidt (We Are Social) und Christian Mehler (Liebherr) beim #DPOK in Berlin. (Foto: Laurin Schmid/Helios Media)

Neues Facebook Feature: Personalisierbare Standardtexte für Direktnachrichten

christian-mehler-zanrad-icon

Welcher Community Manager kennt es nicht?

Zum vierunddrölfsten Mal bekommt man per Facebook-Direktnachricht die Anfrage, ob man nicht gerne den 12-Jährigen Julius auf seinem Weg zur nächsten Formel 1 Legende sponsoren möchte. Also schnell die Excel mit den Standardantworten geöffnet… „Sponsoring-Anfrage (deutsch)“ suchen… Strg-C….Strg-V… noch eben den Platzhalter [NAME] abändern… senden….

Sorry Julius.

Um wiederkehrende Anfragen auf Facebook zukünftig effizienter beantworten zu können, bietet Facebook seit Kurzem die Möglichkeit, Standart-Antworten im Nachrichtenmanager zu speichern: Diese können nach Auswahl sogar per einfachem Mausklick personalisiert werden und sparen so im Community Management und Kundendienst-Alltag wertvolle Klicks und somit Zeit. Weiterlesen

Berlin, Berlin. Wir fahren nach Berlin. #DPOK

Ausrufezeichen Christian-Mehler.de

Nein, ich habe mir ausnahmsweise kein Juventus Turin Trikot übergestülpt. Und mein Herz schlägt auch nicht für CR7 und den königsblauen Rest.
Ihr solltet mich besser kennen. Fußball und ich ist wie tanzen und ich. Ich mach’s hin und wieder, ich kann’s nur nicht. Es geht um etwas völlig anderes.

Denn am 10. Juni 2015 dreht sich alles um folgende Trophäe: den Deutschen Preis für Onlinekommunikation 2015 (#DPOK) in der Kategorie „B2B Kommunikation. Das „wir“ in der Headline steht diesem Fall für die lieben Kollegen von We Are Social München und einer Abordnung der Liebherr-International Deutschland GmbH.

Und das „Berlin“ in der Headline steht für Berlin. Surprise, surprise.

Zu verdanken haben wir das Ganze einem Mann. Einer Maschine von Mann: #MrTorque:

Mr.Torque auf LinkedIn

Wer/ Was sich genau dahinter verbirgt, erfahrt ihr hier kurz und bündig im Blog von We Are Social.

Persönlich freue mich natürlich gerade wie ein Stuttgart-Fan über den Klassenerhalt, bei der nominierten Kampagne mitgewirkt haben zu dürfen. Mindestens genau so sehr freue ich mich allerdings auch auf die anderen Nominierungen, auf das anschließende Get-Together mit altbekannten Online-Bekanntschaften und schlussendlich natürlich auf das Urteil der doch recht hochkarätigen Jury.

Aufregung? A bissle.

Aber wie auch immer es ausgehen mag. Dabei ist alles. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Euer Christian

Warum ein Blog keinen Sinn macht.

Ausrufezeichen Christian-Mehler.de

Ich sitze an der Vital-Bar meines Fitness-Tempels und unterhalte mich angeregt mit Sylvia und Arne.

Kurze Vorstellungsrunde: Sylvia ist ca. einsachtundsiebzig groß und besitzt einen geschätzten Körperfett-Anteil von 1,2 %. Sie hat ihr Wasserstoff-Peroxid gefärbtes Haar unter Zuhilfenahme ihres neuen Under Armor Stirnbands (Model StudioLux®) perfekt im Zaum. Das Band passt natürlich zu ihrem Jawbone. Und zu den Turnschuhen. Da passt einfach alles.

Arne hingegen ist auf den ersten Blick eher so der Typ Comic-Heft-Verkäufer: Bauchumfang 114, Freddy-Mercury-Gedächtnis-Schnauzer und trägt eine unvorteilhaft gewählte Farbkombi bestehend aus seiner Lieblings-Radlerhose und dem Meckatzer-Fanclub-Shirt Edition 2011. Da passt einfach gar nichts. Weiterlesen