Ich habe heute leider keine Bild für dich.

Ich habe heute leider keine bild für dich christian mehler

Normalerweise versuche ich privates und berufliches so gut es geht zu trennen. Daher war ich mir auch unsicher, ob ich diesen Beitrag hier veröffentlichen kann, soll oder vielleicht sogar darf.

Am Ende habe ich mich dafür entschieden. Auch aufgrund der großen Resonanz auf diesen Post auf meinem privaten Facebook-Profil. Aber vor allem, weil ich denke, dass auch wir Blogger, Social Media Manager und sonstigen Multiplikatoren im Web täglich diese Waffe schwingen. Lasst mich wissen, wie ihr denkt. Bitteschön: 

Liebe Mitmenschen,
ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich bin schockiert.

Nein, ich bin nicht schockiert, dass 1 Mann sich letzten Dienstag allem Anschein nach das Leben genommen hat.

Ich bin auch nicht schockiert, dass er damit gleichzeitig 149 Menschen mit in den den Tod gerissen und deren Familie und Freunde in unsegliches Leid und tiefe Trauer gestürzt haben soll.

Nein. Ich bin schockiert, wie unsere Medien die „Berichterstattung“ dieses tragischen Vorfalls zum Anlass nehmen, um auf moralisch verwerfliche Art und Weise Auflage, Quote und Klicks zu generieren.

Die Bild schreibt im letzten Post zum Thema auf Facebook:
„Seine Waffe war keine Pistole, kein Gewehr, sondern – wie bei den Terroristen des 11. September – ein Passagierflugzeug“

Liebe Bildzeitung.
Eine Waffe ist eine Waffe ist eine Waffe.
Die stärkste Waffe allerdings, noch viel mächtiger, gnadenloser und durchschlagkräftiger als es ein Flugzeug jemals sein kann, haltet ihr in den Händen: Die Feder.

Wie viele Realnamen müssen noch genannt, falsche Personenbilder veröffentlicht und Menschen mit geistiger Krankheit als Amok-Läufer abgestempelt werden, bis ihr begreift, dass es nicht diese personifizierten Schicksale sind, die hier den größten Schaden anrichten oder gar verantworten müssen?

Würden nicht mehr Menschen mit derartigen Problemen Hilfe suchen, wenn ihr ihnen nicht schon vorher in eurem Reichweiten-Wahn die Diagnose „Depressiv = potentieller Amokläufer“ geben würdet?

Liebe Medienmacher.
Menschen sind Menschen sind Menschen.

Und Ölfässer.

Vielleicht würden weniger Ölfässer auf dieser Welt explodieren, wenn ihr das Feuer etwas weniger schüren würdet.

Danke für’s Zuhören,
Christian

P.S.: Um möglichen Missverständnissen bezüglich der Einleitung dieses Textes und daraus folgenden Anschuldigungen vorzubeugen, möchte ich hinzufügen, dass mich die Ereignisse um den Flug ‪#‎4u9525‬ der Germanwings selbstverständlich berührt und traurig gestimmt haben. Mein aufrichtiges Beileid gilt den Familien und Angehörigen, die hier einen geliebten Menschen verloren haben.

Das könnte dir auch gefallen:

Christian

Kurz zu mir: Als Social Media Community Manager der Firmengruppe Liebherr betreue ich die verschiedenen Firmen-Auftritte auf Facebook, Twitter, Instagram, Google+ und YouTube. Daneben blogge ich hier über Social Media Marketing, Online Marketing und sonstigen digitalen Schabernack.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.