Social Media Verantwortliche im Interview: Simone Rigl (Heldele GmbH)

Simone Rigl von der Heldele GmbH

Dienstag ist Spätzletag! Also nimm Platz, „schneid dir a Brot ra'“ und Lauscher auf. Denn heute haben wir einen Gast am Tisch, der maßgeblich zum letzten Best Practice Beispiel beigetragen hat: Simone Rigl, stellvertretende Marketingleiterin der Heldele GmbH aus Salach ist verantwortlich für das Social Media Marketing des Mittelständlers am Rande der schwäbsichen Alb und steht uns heute Rede und Antwort. Wohl bekomm’s!

Spätzlemitsoß.de: Hallo Simone, schon einmal vielen Dank für deine Bereitschaft uns hier Rede und Antwort zu stehen. Erzähl uns doch zum Einstieg ein bisschen über dich.

Gerne. Ich bin bei Heldele GmbH stellvertretende Marketingleiterin, 44 Jahre alt und habe 2 Kinder mit 13 und 7 Jahren. „Groß geworden“ bin ich im Verlagswesen, das heißt bei der Südwestpresse Ulm und deren Lokalverlagen. Dort habe ich im Anzeigenbereich und in der Verkaufsleitung gearbeitet.

Als Fachkauffrau für Marketing habe ich dann in die Industrie gewechselt, wo ich in einem mittelständischen Unternehmen als Geschäftsführungsassistentin alle Marketingaufgaben koordiniert habe. Nach der Geburt meines ersten Kindes habe ich mir einen Job gesucht, der näher an meinem Wohnort liegt. Seitdem bin ich bei der Heldele GmbH im Bereich Marketing.

Spätzlemitsoß.de: Sehr schön! Dieses Jahr feierst du dein 10-jähriges bei der Heldele GmbH, hast also Trends kommen und gehen sehen. Wie hat sich aus deiner Sicht konkret die Unternehmenskommunikation der Heldele GmbH in dieser Zeit verändert?

Es ist wirklich Wahnsinn, was sich in den letzten 10 Jahren getan hat. Heldele, aus einem kleinen Handwerksbetrieb entwachsen, hatte das Glück mit Inhaber Adolf Heldele und den Geschäftsführern Wilhelm Wahl und Bernd Forstreuter treibende Kräfte zu haben, die schon früh erkannt haben worauf es in der Unternehmenskommunikation ankommt.

Hierzu wurde z.B. schon 2001 die Heldele Stiftung gegründet, die den Focus auf den Bereich Aus- und Weiterbildung setzt. Ideale Basis unter anderem für Personal-Recruiting. Aus meiner Sicht ist Kommunikation zwar einfacher aber auch extrem vielfältiger geworden. Was viele Chancen aber auch eine Menge Risiko für Budget-Fehlinvestitionen mit sich bringt.

Spätzlemitsoß.de: Und das Thema Social Media Marketing? Wann wurden Facebook, Twitter und Co. von euch zum ersten Mal als ernstzunehmende Kanäle wahrgenommen und wie seid ihr das Thema dann angegangen?

Eingestiegen in die Social Media Welt sind wir im Jahr 2011. Der Focus lag zunächst auf Facebook und der jungen Zielgruppe. Wir haben damals schon die Heldele Stiftung und die Heldele GmbH mit 2 verschiedenen Fanpages dargestellt. Hinzugekommen ist unsere Fanpage „Stromtankstelle“, die wir jetzt zur Produktvermarktung nutzen wollen. Wir präsentieren Heldele zudem auf XING und stecken noch in den Kinderschuhen mit Twitter und Google +. Außerdem beobachten wir weitere Kanäle wie Instagram, Pinterest und so weiter.

Spätzlemitsoß.de: Klasse, wenn von Beginn an alles rund läuft. Aber leider ganz selten der Fall. Gab es Herausforderungen oder Problemstellungen, die ihr am Anfang eurer Social Media Aktivitäten so nicht erwartet hattet?

Es geht am Anfang neben grundlegenden konzeptionellen Dingen (auch: Wer macht was und ist zuständig für was?) einfach um fehlendes Know-How im Social Media Doing. Ich bin nun mal nicht mehr 20 und bin mit Facebook nicht aufgewachsen.

Da ist es unglaublich wichtig Infos von der jüngeren Generation zu haben. Mein Sohn ist da eine interessante Quelle, vor allem aber mein Marketing-Kollege David (19)  Eines ist klar: Dass wir das Social Media Thema so nebenbei mit abwickeln können, wie wir zu Beginn dachten, geht natürlich nicht, beziehungsweise mittlerweile nicht mehr.

Spätzlemitsoß.de: Präsenz im Social Web erfordert natürlich Ressourcen. Könntest du uns einen Eindruck vermitteln wie euer Team hier aufgestellt ist?

Gerne. Ich bin die Social Media Verantwortliche, habe auch eine entsprechende Ausbildung zur Social Media Managerin. Ich mache die konzeptionelle Arbeit und stimme dies mit unserem Marketingleiter Jürgen Schellies und unserer Geschäftsleitung ab. Mein Kollege David ist der aktive Part. Er plant mit mir die Kampagnen und setzt diese um. Wir sind also eine 2-Men/Women-Show.

Spätzlemitsoß.de: Wenn wir gerade über Ressourcen sprechen: Kannst du uns verraten, wie euer Online-Budget grob auf die verschiedenen Werkzeuge in eurem Online-Marketing-Mix verteilt ist?

Wir haben in diesem Jahr einen neuen Webauftritt realisiert. Dieser hat natürlich einen großen Teil des Online-Budgets ausgemacht. Bei Social Media Marketing liegen die Restriktionen weniger im Budget sondern mehr an der fehlenden Personalkapazität.

Spätzlemitsoß.de: Zurück zu deinen Wurzeln: Printwerbung! Nach wie vor daseinsberechtigt oder Auslaufmodell?

Heldele arbeitet im B2B-Bereich, das heißt Direktmarketing ist unser Thema. Wir sind natürlich auch im Sponsoring-Bereich aktiv und auf Messen präsent. Gedruckte Dinge sind bei uns im PR-Bereich wichtig, in Fachmagazinen etc. Aber auch hier gibt es ja zu jedem Fachmagazin das Online-Pendant. Eine gewisse Daseinsberechtigung schreibe ich allem Gedrucktem trotzdem noch zu. Ich persönlich halte gerne mal ein Buch oder Magazin in den Händen. Aber der Stellenwert von Print wird meiner Meinung nach weiter sinken. Die „junge“ Generation tickt einfach anders.

Spätzlemitsoß.de: Zurück zu Social Media. Im Best Practice Artikel kam euer Youtube-Kanal mit einer kleinen Schelte davon. Klingt jetzt vielleicht etwas frech, aber: Gelobst du Besserung?

Du hast vollkommen recht. Da haben wir echt Verbesserungsbedarf. Und wir haben auch schon angefangen zu optimieren. Hier der Beweis:

Spätzlemitsoß.de: Auf Facebook seid ihr aktuell mit 3 (!) Fanpages vertreten. Google+ taucht in eurem Social Media Marketing Mix allerdings noch überhaupt nicht auf. Woran liegt’s?

Ganz einfach: Wir haben nur eine begrenzte Kapazität. David und ich haben viele andere Marketingaufgaben, die wir parallel wahrnehmen. Daher müssen wir Schwerpunkte setzen. Wir sind der Meinung: lieber eine Sache mit Tiefgang, als viele Dinge halbherzig.

Spätzlemitsoß.de: Ich bin gespannt! Simone, ich danke dir für dieses wirklich interessante Gespräch. Abschließend noch folgende Frage: Du organisierst die nächste Firmenfeier der Heldele GmbH. Budget spielt dieses Mal keine Rolle. Welcher Musiker/Band sorgt für das Rahmenprogramm, was gibt es zum Essen und welcher Gastredner hält die Laudatio?

Simone Rigl: Ganz klar: Gastredner wäre Dieter Nuhr, musikalisch würde ich auf regionale Nachwuchsbands zurückgreifen und zum Essen gäbe es ein Buffet, das für jeden Geschmack etwas bereithält. Vielleicht mit viel Schwäbischem, etwa Spätzle mit Soß ;D ?!

Das könnte dir auch gefallen:

Christian

Kurz zu mir: Als Social Media Community Manager der Firmengruppe Liebherr betreue ich die verschiedenen Firmen-Auftritte auf Facebook, Twitter, Instagram, Google+ und YouTube. Daneben blogge ich hier über Social Media Marketing, Online Marketing und sonstigen digitalen Schabernack.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.